Rhabarber

Rhabarberzeit

von

Rhabarber ist ein vielseitiger Begleiter in der Frühlingsküche. Aus dem Knöterichgewäch lassen sich fruchtige Desserts, Süßspeisen, Kuchen, Marmelade und herzhafte Gerichte zaubern. Allerdings ist die Ernte zeitlich begrenzt.

Wusstet ihr, dass Rhabarber einer alten Bauernregel zufolge nach dem 24. Juni (Johanni) nicht mehr geerntet werden sollte? Grund dafür ist die erhöhte Konzentration an Oxalsäure, welche die Aufnahme von Eisen, Magnesium und Kalzium aus der Nahrung behindert. Aber auch dem Rhabarber tut die Erntepause gut, damit sich die Pflanze erholen kann.

Auf Spargel muss deshalb aber auch nach der Saison nicht verzichtet werden!

Rhabarber einfrieren
Frischer Rhabarber lässt sich durch Einfrieren sehr gut haltbar machen. Dazu putzt und schält ihr die Stangen wie gewohnt und gebt sie anschließend in einem Gefrierbeutel oder einer Vorratsdose verpackt in den Gefrierschrank. Die Stücke könnt ihr dann portionsweise entnehmen und verarbeiten.


Rhabarber einkochen
Zutaten: 1 kg Rhabarber | 1 Liter Wasser | 400 g Zucker | 6 Einweckgläser

Schritt 1:
Zunächst die Rhabarberstangen waschen, den Rhabarber schälen und in ca. zwei Zentimeter große Stücke schneiden. 

Schritt 2:
Bevor der Rhabarber eingekocht wird, muss er blanchiert werden, denn dadurch verringert sich die Oxalsäure im Rhabarber. Gebt den Rhabarber fünf Minuten lang in kochendes Wasser und gießt das Kochwasser danach ab.

Schritt 3:
Dann können die Rhabarberstücke in die Einmachgläser gefüllt werden. Achtet dabei darauf, dass zum Glasrand noch etwa zwei Zentimeter Platz sind.

Schritt 4:
Nun wird der Zuckersirup hergestellt: Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Zucker darin unter Rühren auflösen. Danach könnt ihr das Zuckerwasser über den Rhabarber gießen, sodass er komplett bedeckt ist. Zum Glasrand sollte allerdings noch ein Zentimeter Platz bleiben.

Schritt 5:
Die Einweckgläser sorgfältig abwischen und die Deckel luftdicht verschließen. Dann solltet ihr sie in einen großen Topf stellen und diesen mit Wasser auffüllen, sodass die Gläser zu drei Vierteln im Wasser stehen. Bei ca. 90 Grad könnt ihr den Rhabarber nun einkochen. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde, im Anschluss die Herdplatte ausstellen und die Gläser abkühlen lassen.

Auf diese Weise hält sich der eingekochte Rhabarber mindestens ein Jahr und lässt sich hervorragend weiterverarbeiten.

Das ein oder andere Rharberrezept findet ihr auch hier in der Übersicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was Dir auch gefallen könnte