Zitronenschnitten

von

Süß und sauer, frisch und lecker – das sind diese Zitronenschnitten, die gerade jetzt im Sommer ein fruchtiger und erfrischender Snack zum Kaffee sind oder sich als Dessert anbieten. Die vor allem in den USA sehr beliebten Lemon Bars genießt man am besten kalt aus dem Kühlschrank. Sie lassen sich ganz einfach backen und können im Kühlschrank auch ein paar Tage aufbewahrt werden, wenn man länger und öfter was davon haben möchte.


Für ca. 12 Stücke

Zutaten:
Teig:
200 g Mehl (Type 550)
30 g Puderzucker
50 g Kokosraspeln
175 g Butter
1 Prise Salz

Zitronen-Crème:
200 g Zucker
50 g Speisestärke
400 ml Wasser
4 Eigelb
4 Zitronen
Zitronenabrieb von 2 Zitronen
50 g Butter
50 g Mehl (Type 550)











Arbeitszeit: 25 min  |  Backzeit: 35 min

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Puderzucker, Kokosraspeln, Butter und Salz in einer Schüssel mischen und mit den Händen verkneten.

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen und eine rechteckige Form von ca. 20×25 cm mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form geben und glattstreichen. Anschließend mehrere Löcher hineinstechen, damit beim Backen keine Blasen gebildet werden. Die Form auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben und für 15 min backen.

Für die Zitronen-Créme Zucker, Speisestärke und das Wasser in einen großen Topf geben und verrühren, bis sich die Stärke gelöst hat. Die Eigelb dazugeben und verrühren. Das Ganze jetzt vorsichtig zum Kochen bringen und dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt.

Sobald die Mischung andickt, den Zitronensaft und den Zitronenabrieb von zwei Zitronen dazugeben und unterrühren. Butter in kleinen Stücken dazugeben und rühren, bis sie geschmolzen ist. Den Topf vom Herd ziehen, Mehl dazugeben und unterrühren.

Die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben und glattstreichen. Nun nochmal ca. 20 min backen, bis die Crème überall fest geworden ist. Aus dem Ofen nehmen, komplett abkühlen lassen und dann für mindestens 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und dann in kleine Würfel oder in 9 bzw. 12 Stücke schneiden.

Guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was Dir auch gefallen könnte