Kürbis-Kartoffel-Suppe

von

Der Herbst ist da und mit ihm auch die Kürbissaison. Der Kürbis eignet sich für vielfältige Genussmöglichkeiten – vom Kuchen über die Lasagne bis hin zum Chutney – der Klassiker ist und bleibt aber die Suppe. Sie spricht allerlei Geschmäcker an, da der Kürbis mit vielen Gewürzen, Früchten und Gemüse perfekt harmoniert. Bei unserem Rezept gesellen sich Kartoffel und Lauch zum Hokkaido, was samt Sahne und Gewürzen für eine schöne und angenehm sämige Gemüsesuppe im Teller sorgt. Als Topping können knusprige Brotwürfel, gebratener Bacon, Feta-Käse oder auch Parmesan-Fächer dienen.


Für 4 Personen

2 Scheiben Toast
1 EL Öl

200 g Lauch
250 g mehligkochende Kartoffeln
800 g Kürbisfleisch
3 EL Sonnenblumenöl
¾ l Gemüsefond
1 Msp. gem. Kreuzkümmel
1 TL gem. Koriander
100 ml Sahne
Salz + Pfeffer
1 EL Balsamico weiß

Topping-Variationen
4 Scheiben Bacon
– oder –
Feta-Käse
– oder –
Parmesan

Zubereitungszeit: 20 min | Gesamtzeit: 45 min

Die Toastscheiben entrinden und in einer beschichteten Pfanne in Öl knusprig braten, auf Küchenpapier abfetten und zur Seite stellen.

Den Lauch putzen, waschen, längs halbieren und in feine Streifen schneiden. Mehligkochende Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden (hier gerne den unten stehenden Tipp beachten).

Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen. Die Kartoffelwürfel darin 5 min andünsten, dann den Kürbis zufügen. Kurz mitdünsten, mit Gemüsefond auffüllen und aufkochen. Nach weiteren 5 min den Lauch einarbeiten und mit gemahlenem Kreuzkümmel sowie Koriander würzen.
Sobald das Gemüse weichgekocht ist, die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren.

Wenn die Suppe zu dick ist, mit Gemüsefond verdünnen. Sahne zufügen und verrühren. Mit Salz, Pfeffer und weißem Balsamico abschmecken.
Auf warme Teller schöpfen und mit den Brotwürfeln servieren.

Wer auf Brotwürfel verzichten oder diese noch ergänzen möchte, kann folgende Toppings ausprobieren:

Variation 1:
4 Scheiben Bacon im Backofen trocknen, dann etwas abgekühlt auf die warme Suppe zerbröseln.

Variation 2:
Feta-Käse zerkleinern und auf die warme Suppe geben.

Variation 3:
Parmesan mit getrocknetem Thymian oder Rosmarin mischen, auf ein Backpapier kleine Fächer streichen und im Backofen schmelzen lassen. Abgekühlt in kleinen Stücken zur Suppe hinzufügen.

Tipp
Einen Kürbis in Stücke zu schneiden ist nicht ganz ungefährlich, da das Messer gerne an der harten Schale abrutscht. Abhilfe schafft da, wenn man den Kürbis in einem größeren Topf zusammen mit dem Inhalt eines Glases Wasser etwa 10–15 min bei geschlossenem Deckel angart. Danach abkühlen lassen und dann mühelos in Stücke schneiden.


Guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was Dir auch gefallen könnte