Falscher Hase „Deluxe“ (Hackbraten)

von

Falscher Hase – ein saftiger Hackbraten mit Ei. Der Begriff entstand in der Nachkriegszeit, als sich viele Haushalte keinen echten Hasen als Sonntagsbraten leisten konnten. In der Hasenpfanne – dem traditionellen Gargefäß für Hasenbraten – zubereitet, bekam der Hackbraten zumindest die richtige Form. Was das Rezept „Deluxe“ macht, ist die Verwendung von Wachteleiern. Einerseits ist der Geschmack intensiver als der von Hühnereiern, andererseits passen sie durch ihre Größe perfekt zum Formen kleinerer Laibe. Dazu servieren wir cremige Majoran-Kartoffeln und gedünstetes Lauchgemüse.


Für 4 Personen

Zutaten Hackbraten:
250 g Rinderhackfleisch

250 g Schweinehackfleisch
12 Wachteleier
60 g Toast
1 mittlere Zwiebel
ca. 100 ml Wasser
50 ml Milch
1–2 Eier (je nach Größe)
1–2 TL Senf

1 TL Oregano, getrocknet
½ Zitrone
4 Stiele Petersilie
30 g Pinienkerne
etwas Paprikapulver

125 ml Kalbsfond
2 EL eiskalte Butter

Zutaten Majoran-Kartoffeln:
500 g Kartoffeln

30 g Butter
½ TL Majoran getrocknet
100 ml Kalbsfond
etwas Sahne


Zutaten Lauchgemüse:
400 g Lauch

40 g Butter
etwas Schmand


Zubereitungszeit: 30 min | Bratzeit: 40 min | Garzeit: 20 min

Die Wachteleier 6–8 min hart kochen, kalt abschrecken und schälen. Den Toast entrinden, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Eine mittlere Zwiebel abziehen, fein würfeln und in einer Pfanne mit
ca. 100 ml Wasser dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Dann abkühlen lassen.

Milch, Eier, Senf sowie getrockneten Oregano in einem Rührbecher verquirlen und mit Zitronenabrieb verfeinern. Die Mischung über die Toastwürfel gießen und 5 min ziehen lassen. Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun anrösten und aus der Pfanne nehmen.

Das Rinder- und Schweinehackfleisch mit den Toastwürfeln, den gedünsteten Zwiebeln, der Petersilie sowie Salz, Pfeffer, Pinienkernen und etwas Paprikapulver mischen und gut durchkneten.

Einen Bräter mit Öl ausstreichen. ⅔ der Fleischmasse mit den Händen zu einem länglichen Laib formen, längs je 6 Wachteleier doppelreihig in die Masse drücken und mit dem restlichen Fleisch bedecken.

Tipp: Besonders raffiniert ist es, wenn man zwei kleinere Laibe formt und diese vorab in einer großen Pfanne rundherum anbrät.

Den Laib bzw. die Laibe in die Bratenform legen, bei 140° auf der untersten Schiene im Backofen 25 min braten, dann die Temperatur auf 160° stellen und den Braten weitere 15 min garen. Sobald sich im Bräter Bratensatz bildet, mit Kalbsfond ablöschen. Nach der Garzeit den Bratensaft in einen kleinen Topf abgießen und mit eiskalter Butter binden. Den Braten währenddessen warmhalten.

Majoran-Kartoffeln
Kartoffeln waschen, schälen und in ½ cm große Würfel schneiden. Butter einem Topf schmelzen, die Kartoffeln mit Küchenkrepp abtupfen, in den Topf geben und unter Rühren andünsten. Getrockneten oder frischen Majoran einstreuen und mit Salz würzen. Mit Kalbsfond ablöschen und 20 min einkochen lassen (immer wieder umrühren, damit die Kartoffeln nicht am Topfboden ansetzen). Mit Sahne abrunden.

Lauchgemüse
Vom Lauch die Wurzeln abschneiden, die Stangen halbieren, unter fließendem Wasser von Sand befreien und in feine Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen, den Lauch hinzufügen und mit wenig Kalbsfond 10 min schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schmand vollenden.

Guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was Dir auch gefallen könnte